Spenden-Konto: Haspa · IBAN: DE 6220 0505 5012 0812 4022 · BIC: HASPDEHHXXX

Kranke Kinder brauchen eine warme und freundliche Umgebung. Fröhliche Farben, Spielzeug und Kuscheltiere lindern auch die Angst vor Schmerzen und langwierigen Untersuchungen.

Die Verbesserung der Einrichtung durch Spendengelder kommt natürlich allen kleinen Patienten der Kinderklinik zugute, egal an welcher Krankheit sie leiden.

Renovierung von Warteraum und Untersuchungszimmer

Mit Hilfe von Spendengeldern und viel ehrenamtlicher Arbeit wurden die Räume der Kinderneurologischen Abteilung renoviert. Dazu gehörte die Farbgestaltung der Wände und Beschaffung neuer, farbenfroher Einrichtungsgegenstände. Der Warteraum wird von Kuscheltieren und anderen Spielsachen bevölkert, die darauf warten, Kindern die Langeweile oder auch die Angst zu vertreiben.

Einrichtung eines Stillzimmers

Mütter, die neben dem kranken Kind noch einen Säugling zu versorgen haben, finden im neuen Stillzimmer die Ruhe, die sie benötigen. Die Betreuungsfrage für das kleine Geschwister ist so auf einfachste Weise geklärt.

 Kaufmannsladen und Bücherwagen

Im Eingangsbereich der Kinderklinik haben wir einen Kaufmannsladen eingerichtet, der sich großer Beliebtheit erfreut. Weiterhin befindet sich ein Bücherwagen in der Kinderklinik und damit ein Vorrat an unterhaltsamen Geschichten in Lese- und Hörbuchform. Zwei Investitionen, um den Aufenthalt in der Kinderklinik so kurzweilig wie möglich zu gestalten.

Bilder von Bettina Jaap

Die Hamburger Malerin Bettina Jaap stellte uns einige ihrer Wandbilder als Spende zur Verfügung. Die farbenfrohen Motive verbreiten eine positive Atmosphäre und regen die Fantasie von Kindern an.

Das Aquarium

Kinder lieben es, die bunt schillernden Fische zu beobachten, wenn sie ihre verschlungenen Bahnen durchs Wasser ziehen. Die Freude daran scheint völlig unabhängig von den geistigen Fähigkeiten der kleinen Patienten zu sein. Die Beobachtung der Fische hat vor allem eine beruhigende Wirkung auf die Kinder und lindert damit auch die Angst vor langwierigen Untersuchungen.

Plastik von Frederik Egold

Am Eingang der Klinik haben wir die Plastik eines jungen erblindeten Künstlers aufgestellt, der wenig später an der NCL-Krankheit starb. Das beeindruckende Kunstwerk mahnt uns, auch bei schwerer Krankheit in jedem Menschen das Besondere zu suchen.